Der kleine Lebensretter

Bewusstlosigkeit
Blutungen
Erfrierungen
Ersticken
Gelenkverletzungen
Herzinfakt
Innere Verletzungen
Knochenbrüche
Notruf
Schlaganfall
Schock
Sonnenstich
Stabile Seitenlage
Stromschlag
Unterkühlung
Verätzungen
Verbrennungen
Vergiftungen
Verkehrsunfall
Wiederbelebung
Wiederbelebung bei Kleinkindern
Verbrühungen und Verbrennungen erzeugen beim Betroffenen stärkste Schmerzen und gehen oft einher mit einem Schock.

  • Kleiderbrände sofort löschen: Mit Wasser übergießen, die Flammen mit einer Decke ersticken, oder den Betroffenen auf dem Boden wälzen.
  • Feuer löschen.
  • Notruf
  • Verbrannte Körperstellen sofort mit Wasser übergießen, oder in Wasser eintauchen (mind. 10-15 Minuten lang).
  • Wunden keimfrei bedecken.
  • Betroffenen zudecken.
  • Schockbekämpfung.
  • Bei Bewusstseinsverlust und vorhandener Atmung, Stabile Seitenlage
  • Bei Atem- und Herzstillstand Herz-Lungen-Wiederbelebung.
  • Brandblasen nicht öffnen!
  • Mit der Haut verkrustete Kleidung nicht ausziehen.

Verwenden Sie keine “Hausmittel”!

 

Verbrühungen

 

  • Notruf
  • Die Kleidung rasch, aber vorsichtig entfernen.
  • Verbrühte Körperstellen sofort mit Wasser übergießen, oder in Wasser eintauchen (mind. 10-15 Minuten lang, bis Schmerzen nachlassen).
  • Nach der Wasserbehandlung Brandwunden gegen Infektionen mit einem sterilen Verbandtuch bedecken.