Seit gut drei Wochen ist das Corona-Schnelltestzentrum in Remagen nun in Betrieb. Angesiedelt in den Räumen des Deutschen Roten Kreuzes, Ortsverein Remagen, an der Einmündung Alte Straße und Goethestraße, wurde hier im Auftrag der Stadtverwaltung eine leistungsfähige Einrichtung für die Bürger geschaffen. Betrieben wird das Testzentrum personell zu gleichen Anteilen von Mitgliedern des „Deutschen Roten Kreuzes (DRK)“, von Mitgliedern der „Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG)“ und von Mitgliedern der „Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Remagen“, ergänzt durch einige Mitarbeiter der Stadtverwaltung Remagen. Das Interesse in der Bevölkerung an diesem Testzentrum ist sehr hoch, spricht der Zulauf zu den Öffnungszeiten doch für sich. Nach Zahlen gefragt, gibt der Wehrleiter der Stadt Remagen, Ingo Wolf an, dass pro Termin mindestens 80 bis 90 Testungen stattfinden, im Durchschnitt so um die 150 Testungen und in Spitzenzeiten kommt es bis zu 330 Testungen pro Öffnungszeit, das ist schon gewaltig. Wichtig sei hier zu erwähnen, dass es sich um Schnelltests, nicht um PCR-Tests, handelt.

Das Testzentrum ist immer dienstags, donnerstags und freitags in der Zeit von 16:00 bis 19:00 Uhr geöffnet. Neu hinzu kommt, dass ab dem 10. April an Samstagen in der Zeit von 15:00 bis 18:00 Uhr ein zusätzlicher Termin angeboten wird.

Eine Anmeldung zu einer Testung ist nicht erforderlich, bei Interesse kann man einfach zum Testzentrum kommen, es muss lediglich ein Ausweis mitgeführt werden. Die Wartezeiten sind sehr moderat. Nach Erfassung der erforderlichen Daten erfolgt der eigentlich Test als Abstrich im Nasenraum des Probanden. Es folgt nun eine Wartezeit von ca. 15 bis 20 Minuten, dann liegt das Testergebnis auch schon vor. Die Nutzung dieser Einrichtung und der Test selbst sind für jeden Bürger kostenlos, dient es doch der eigenen und der allgemeinen Sicherheit.

Wehrleiter Ingo Wolf gibt an, dass pro Schicht 11 Mitarbeiter der beteiligten Organisationen in gemischter Besetzung für den reibungslosen Betrieb erforderlich sind. Insgesamt besteht das beschulte ´Team des Testzentrums aus 42 Mitarbeitern, davon zwei Ärzte, die fachlich beratend und in den Schichten mitarbeitend, voll integriert sind. Verantwortlich für den Betrieb dieser Einrichtung ist die Stadtverwaltung Remagen.

 

Presseartikel erstellt vom Presseteam der Feuerwehr Stadt Remagen