Aktuelles Ihres DRK OV Remagen e.V.


« Neuere Einträge anzeigen
Ältere Einträge anzeigen »

Mitgliederversammlung im DRK-Ortsverein Remagen

Presseinformation 02/10

26.04.2010

Remagen. Am Montag, 10. Mai 2010 um 19.30 Uhr, führt das Deutsche Rote Kreuz, Ortsverein Remagen e.V. im Vereinsheim an der Goethestraße 8, 53424 Remagen (gegenüber dem Einkaufszentrum), seine diesjährige Mitgliederversammlung durch. Auf der Tagesordnung stehen folgende Punkte:

 

1.) Begrüßung durch den Vorsitzenden

2.) Bericht des Vorsitzenden

3.) Bericht des Bereitschaftsleiters

4.) Bericht der JRK-Leiterin

5.) Bericht der Leiterin der Sozialarbeit

6.) Bericht des Schatzmeisters

7.) Bericht der Kassenprüfer

8.) Entlastung des Vorstandes

9.) Mitgliederehrungen

10.) Haushaltsplanung / Jahresplanung 2010

11.) Grußworte

12.) Verschiedenes

 

Der Vorsitzende Claus-Peter Krah weist gemäß § 14 (4) der Ortsvereinssatzung darauf hin, dass die ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ohne Rücksicht auf die Zahl der anwesenden Stimmberechtigten beschlussfähig ist.

Um zahlreiches Erscheinen, auch der passiven Mitglieder, wird gebeten.


Abnehmen - aber mit Vernunft! Das moderne Gewichtsreduktionsprogramm mit viel Spaß in der Gruppe

Presseinformation 01/10

vom 12.03.2010

Neues DRK-Kursangebot in Remagen – Heilpraktikerin gibt Tipps zur richtigen Ernährung

Kreis Ahrweiler. „Gutes Essen hält Leib und Seele zusammen“, weiß schon der Volksmund zu berichten. Dass eine übermäßige oder gar falsche Ernährung aber mehr Schaden anrichtet, als sie dem Körper hilft, wissen die Kräfte des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) nur zu gut. Übergewicht mit daraus resultierendem Bluthochdruck, chronischer Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems bis im schlimmsten Fall zum Herzinfarkt oder Schlaganfall können die Folgen sein.

Falsche Versuche, das eigene Übergewicht zu reduzieren, können den Körper aber ebenso schaden. Nicht selten sind akute Notfallsituationen die Folge. Damit es gar nicht erst soweit kommt oder bestehende ernährungsbedingte Folgen in Grenzen gehalten werden können, bietet der DRK-Ortsverein Remagen e.V. erstmals einen Kurs „Abnehmen - aber mit Vernunft!“ an. Zertifizierte Kursleiterin des von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) erstellten Programms ist die Heilpraktikerin Miriam Briem.

Das DRK-Remagen und Kursleiterin Miriam Briem laden alle Interessierten herzlichst zu einer unverbindlichen Informationsveranstaltung zum Gruppenprogramm "Abnehmen - aber mit Vernunft" am Dienstag, 23.03.2010, um 19:00 Uhr in die neuen Räume des DRK-Remagen in der Goethestraße 8 (gegenüber dem Einkaufszentrum, neben dem Car-Wellness-Center) ein. Der Kurs wird bei einer Mindestteilnehmerzahl von acht Personen 14-mal, jeweils am Dienstag, von 19:00 Uhr - 20:30 Uhr, stattfinden.

Das von der der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) aufgesetzte Programm basiert auf den Bausteinen Ernährungsverhalten, Essverhalten, Entspannung und Bewegung. Neueste wissenschaftliche Erkenntnisse sind in das Programm eingebaut und bieten eine seriöse, auf dauerhafte Erfolge angelegte Unterstützung zur Gewichtsreduktion.

Aus organisatorischen Gründen wird um vorherige Anmeldung bei der Kursleiterin unter der Telefonnummer 02642 - 90 44 42 (Naturheilpraxis Miriam Briem) oder per E-Mail an ernaehrungsberatung@ov-remagen.drk.de gebeten! Unter den genannten Erreichbarkeiten erhalten Interessierte auch vorab weitere Informationen zu Lehrgangsinhalten, Teilnahmegebühren und Kursverlauf.

 

 


Sonderblutspendetermin in Remagen am 27.12.2009 im Blutentnahmebus

(vom  16.12.2009)

Silvesterknaller gibt’s im Supermarkt, Blut nicht! –
Bevölkerung wird zum Aderlass gebeten

Remagen. Am Sonntag, 27. Dezember 2009, von 13:30 Uhr bis 18:00 Uhr, führt das Deutsche Rote Kreuz (DRK) in Remagen auf dem McDonalds-Parkplatz an der B9 (gegenüber dem Krankenhaus Maria Stern),

einen Sonderblutspendetermin durch. Dieser Zusatztermin wird erforderlich, um die Versorgung mit lebenswichtigen Blutpräparaten auch zwischen den Feiertagen zu gewährleisten.


Nach einer kurzen ärztlichen Untersuchung gibt es einen
kleinen Piks und schon ist die Blutspende in vollem Gange.
Nach der Blutentnahme kann sich jeder Spender an dem
eigens hergerichteten Imbiss wieder stärken. Im Labor wird
das Blut später untersucht und weiter verarbeitet. Sollten bei
der Blutuntersuchung Auffälligkeiten oder Erkrankungen
festgestellt werden, wird der Blutspender über seinen
Hausarzt darüber informiert.
(Foto: DRK-OV-Remagen)

Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum wurden nach Angaben des DRK-Blutspendinstitutes Bad Kreuznach in deren Zuständigkeitsbereich 13.000 Spender weniger gezählt! Aufgrund der Lage der Feiertage können unter der Woche zwischen dem 21.12. und dem 02.01. weniger Blutspendetermine als üblich durchgeführt werden. Mit dem neuen Blutentnahmebus kann das DRK aber mit geringem Aufwand solche Sonderblutspendetermine durchführen und dadurch versuchen, möglichen Blutversorgungsengpässen entgegen zu wirken.

Jeder Blutspender, oder die, die es noch werden wollen, können während des Termins Blut spenden. Nach der Blutspende können die Spender im benachbarten McDonalds Restaurant einen kostenfreien Imbiss zu sich nehmen. Die Blutspende ist ein unschätzbarer Dienst, mit dem Spenderinnen und Spender schwerstkranken Patienten zur Gesundung verhelfen oder Leben ermöglichen. Da täglich große Mengen an Blutkonserven und Blutpräparaten benötigt werden, wird die Bevölkerung zum Aderlass gebeten.

Grundsätzlich kann jeder gesunde Mensch im Alter ab 18 Jahren mit einem Mindestkörpergewicht von 50 kg Blut spenden. Frauen können viermal in 12 Monaten, Männer sogar sechsmal innerhalb von 12 Monaten Blut spenden. Zwischen zwei Blutspenden muss ein Abstand von mindestens 8 Wochen liegen. Über die Zulassung zur Blutspende entscheidet nach einer kurzen Untersuchung und einem persönlichen Gespräch der auf dem Blutspendetermin anwesende Arzt.

Weitere Infos zur Blutspende findet man im Internet unter www.blutspendedienst-west.de .

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Mitgliederversammlung im DRK-Ortsverein Remagen

(vom 17.06.2009)

Remagen. Am Donnerstag, 02. Juli 2009 um 19.30 Uhr, führt das Deutsche Rote Kreuz Ortsverein Remagen im neuen Vereinsheim an der Goethestraße 8, 53424 Remagen (gegenüber dem Einkaufszentrum), seine diesjährige Mitgliederversammlung durch. Auf der Tagesordnung stehen folgende Punkte:

1.) Begrüßung durch den Vorsitzenden

2.) Bericht des Vorsitzenden

3.) Bericht des Bereitschaftsleiters

4.) Bericht des JRK-Leiters

5.) Bericht der Leiterin der Sozialarbeit

6.) Bericht der Schatzmeisterin/des Schatzmeisters

7.) Bericht der Kassenprüfer

8.) Entlastung des Vorstandes

9.) Haushaltsplanung / Jahresplanung 2008

10) Grußworte

11) Mitgliederehrungen

12.) Verschiedenes

Der Vorsitzende Claus-Peter Krah weist gemäß § 14 (4) der Ortsvereinssatzung darauf hin, dass die ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ohne Rücksicht auf die Zahl der anwesenden Stimmberechtigten beschlussfähig ist.

Um zahlreiches Erscheinen, auch der passiven Mitglieder, wird gebeten.

 


Die Erfolgreichsten der jüngsten Nachwuchs-Lebensretter kommen aus Remagen

(vom 12.06.09)

"Die Frosties" der im vergangenen Jahr neu gegründeten Jugendrotkreuzgruppe aus Remagen erreichen ersten Platz beim Kreiswettbewerb

Remagen. Unter dem fantasievollen Namen „Die Frosties“ startete die seit zehn Monaten aktive Gruppe des Jugendrotkreuzes (JRK) aus Remagen beim kürzlich durchgeführten JRK-Kreiswettbewerb und erreichte, dem Namen entsprechend, „ganz cool“ den ersten Platz. Nun laufen die Vorbereitungen für den JRK-Bezirkswettbewerb am 21. Juni auf Hochtouren.

Die Jugendrotkreuzgruppe „Die Frosties“ aus Remagen belegten beim diesjährigen JRK-Kreiswettbewerb „ganz cool“ den ersten Platz in der Altersstufe 1 der sechs- bis zwölfjährigen Jugendrotkreuzler. (Foto. DRK-OV-Remagen)
Die Jugendrotkreuzgruppe „Die Frosties“ aus Remagen
belegten beim diesjährigen JRK-Kreiswettbewerb „ganz
cool“ den ersten Platz in der Altersstufe 1 der sechs- bis
zwölfjährigen Jugendrotkreuzler. (Foto. DRK-OV-Remagen)

Für die Kinder der im August vergangenen Jahres neu gegründeten JRK-Gruppe in Remagen war es die erste Teilnahme an einem JRK-Wettbewerb. Gestartet ist das zehnköpfige Team in der Altersstufe 1 der der sechs- bis zwölfjährigen Jugendrotkreuzler. „Eigentlich sollte die erste Teilnahme an einem JRK-Wettbewerb der Orientierung der neuen Gruppe dienen, um den Kindern für das nächste Jahr die nötigen Grundlagen zu vermitteln um sich dann gezielt vorbereiten zu können“, erklärt Sandra Görres, Jugendrotkreuzleiterin in Remagen. „Dass unsere Kinder direkt auf dem ersten Platz landen und sich somit für die Teilnahme am Bezirkswettbewerb qualifizieren damit haben wir nicht gerechnet“, freuen sich die beiden Gruppenleiterinnen Jessica Merken und Hannah Clever. Die eigenen Erfahrungen aus der Teilnahme an JRK-Wettbewerben in den vergangenen Jahren finden sich aber offensichtlich in der Vorbereitung der Gruppe wieder und scheinen bei den Kindern „auf fruchtbaren Boden“ gefallen zu sein. Als Gruppenleiterinnen blieb Merken und Clever dieses Mal nur das Zuschauen.

„Dieses Ergebnis hat mich völlig überwältigt“, so ein sichtlich erfreuter Claus-Peter Krah, Vorsitzender vom Deutschen Roten Kreuz (DRK) in Remagen. Nach Bekanntgabe des Ergebnisses brach Krah sofort seinen eigentlich geplanten Angelnachmittag ab, um den Nachwuchsrettern eine große Eisportion zu spendieren. „Das Ergebnis erfreut mich umso mehr, da wir gerade jede Menge Geld in den Umbau unseres neuen Vereinsheims an der Goethestraße investieren. Auch wenn die Finanzen knapp sind: für eine solch schlagfertige Gruppe, von denen hoffentlich alle lang genug dabei bleiben, um mit 16 Jahren in den Einsatzdienst unserer Bereitschaft zu wechseln, lohnt sich jeder investierte Cent“, so Krah weiter.

Während eines JRK-Wettbewerbes messen sich Gruppen aus dem gesamten Ahrkreis nicht nur in Erster Hilfe sondern auch mit musisch-kulturellen Aufgaben in Form eines Improvisationstheaterstückes und im Sozial- und Rotkreuzbereich. Hier gilt es, Aufgaben zu aktuellen Themen sowie zur Geschichte des Roten Kreuzes zu bewältigen.

„Natürlich haben wir unsere Vorbereitungen für die Teilnahme am JRK-Bezirkswettbewerb fortgeführt“, berichten die Gruppenleiterinnen. Genau wie bei der Teilnahme am Kreiswettbewerb gilt auch hier der olympische Gedanke: „Dabei sein ist alles.“

Wer sich für eine Mitarbeit im Jugendrotkreuz interessiert oder weitere Informationen haben möchte, erhält diese bei Thorsten Trütgen, Öffentlichkeitsarbeiter des DRK-Kreisverbandes Ahrweiler, unter der Rufnummer 02641-97 80 45 oder per E-Mail an truetgen@kv-aw.drk.de. Natürlich kann man auch an einem Mittwoch während der Gruppenstunde des Remagener Jugendrotkreuzes mal ganz unverbindlich Rotkreuzluft schnuppern.

 

 

 


Bedrohliche Blutung am Unterarm und der Verletzte mit
einem Schock: Auch für die kleinsten Lebensretter des
Jugendrotkreuzes im Kreis Ahrweiler ist es kein Problem, in
Teamarbeit dem Verletzten zu helfen und fachgerechte
Erste Hilfe bis zum Eintreffen der
Kollegen des DRK-Rettungsdienstes zu leisten. (Foto: DRK-OV-Remagen)

Jugendrotkreuz ist nicht nur Pflasterkleben: Wie bei allen
Aufgaben des JRK-Wettbewerbes steht auch im Sozial- und
Rotkreuzbereich Teamarbeit an erster Stelle. Beim
Jugendrotkreuz lernen die Kleinsten nicht nur richtige Erste
Hilfe, sondern auch Gruppenarbeit und das damit
zusammenhängende Sozialgefühl. Ein wichtiger Beitrag
des Jugendrotkreuzes ist es, schon den kleinsten die
Rotkreuzgrundsätze näher zu bringen und die soziale
Kompetenz in der Kindheit zu fördern und zu stärken.
(Foto: DRK-OV-Remagen)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


« Neuere Einträge anzeigen
Ältere Einträge anzeigen »